Wir werden von Lesern unterstützt, wenn Sie über Links auf unserer Website klicken und kaufen, verdienen wir eine Affiliate-Provision. Mehr erfahren.

Sonys Umsatz ist im Spielesegment dank PS5 gestiegen

Die PlayStation 5 hat sich zu einer der erfolgreichsten Konsolen dieser Generation entwickelt. Die aktueller Quartalsbericht hat erklärt, dass die Verkäufe der Konsole trotz Lieferengpässen stark geblieben sind. Insgesamt hat Sony es geschafft, insgesamt 13,4 Millionen PlayStation 5-Konsolen zu verkaufen. Allein in diesem Quartal wurden 3,3 Millionen Einheiten verkauft gegenüber 2,2 Millionen im Vorquartal.

Der Quartalsbericht umfasst die Finanzergebnisse der drei Monate, die am 30. September 2021 endeten. Das Unternehmen verzeichnete in seinem Spielesegment eine Umsatzsteigerung von 27 % gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz des Segments erreichte 5,7 Milliarden US-Dollar, während der Betriebsgewinn um 21 % auf 727 Millionen US-Dollar zurückging. Sony meldete einen Umsatz von 10,8 Milliarden US-Dollar. Die Spieleverkäufe stiegen auf 76,4 Millionen Einheiten gegenüber 63,6 Millionen im Vorquartal.

Einige Leute bemerken vielleicht, dass die Zahlen etwas abweichen. Die Erklärung, nach Engadget, ist, dass Sony zwar im letzten Quartal mehr Spiele verkauft hat, die Erstanbietertitel jedoch sehr deutlich zurückgegangen sind, von 10,5 Millionen im letzten Quartal auf 7,6 Millionen im zweiten Quartal. Das wurde zahlenmäßig durch Spiele von Drittanbietern ausgeglichen, aber diese sind in der Regel nicht so profitabel. Sony stellte jedoch auch fest, dass Ghost of Tsushima letztes Jahr im selben Quartal auf den Markt kam, während dieses Quartal keine vergleichbaren Veröffentlichungen hat.

Sony PlayStation 5

Während die Verkäufe von PlayStation 5-Konsolen gestiegen sind, sind die Verkäufe von PlayStation 4 erheblich zurückgegangen. Sie sind von den ~500.000, die im Vorquartal verkauft wurden, auf nur 200.000 gesunken. Andere Faktoren, die Sony erwähnte, sind „Verluste, die aus strategischen Preispunkten für PS5-Hardware resultieren, die niedriger als die Herstellungskosten waren“.

In diesem Geschäftsjahr will Sony 14,8 Millionen PlayStation 5-Konsolen verkaufen (das endet am 31. März 2022). Dieses Ziel trägt der weltweiten Halbleiterknappheit Rechnung, die die gesamte Technologiebranche betrifft. Darüber hinaus erwähnte Sony im August, dass die PlayStation 5 nicht mehr mit Verlust verkauft wird. Hiroki Totoki, Finanzvorstand von Sony, teilte den Investoren mit, dass sein Verkaufsziel für PS5 höher liegt als die 14,8 Millionen verkauften Einheiten der PlayStation 4 im ersten Jahr.

In anderen Neuigkeiten zu PlayStation 5 wurde vor einigen Tagen das Firmware-Update 21.02-04.03.00 veröffentlicht, das rund 913 MB groß ist. Dieses Systemsoftware-Update verbessert die Systemleistung. In weiteren Finanzspielnachrichten hat die PlayStation 5 die Nintendo Switch nach 33 Monaten im Verkauf entthront. Dies geht aus dem neuesten Bericht der NPD Group hervor, der auch besagt, dass die Hardwareausgaben im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 49 % gestiegen sind und sich auf insgesamt 3,4 Milliarden US-Dollar beliefen.