Wir werden von Lesern unterstützt, wenn Sie über Links auf unserer Website klicken und kaufen, verdienen wir eine Affiliate-Provision. Mehr erfahren.

SpaceX ist qualifiziert, russische Kosmonauten zu fliegen, sagt der Leiter der Weltraumorganisation

Der Chef der nationalen Luft- und Raumfahrtbehörde der Russischen Föderation, Roskosmos, zeigte sich zufrieden mit der Zahl der Flüge der Raumsonde Crew Dragon der Space Exploration Technologies Corporation (SpaceX) zur Internationalen Raumstation (ISS). Der Dragon, ursprünglich als Fahrzeug für die National Aeronautics and Space Administration (NASA) entwickelt, überquerte kürzlich einen weiteren historischen Meilenstein in der Geschichte der Luft- und Raumfahrt, als er eine private Besatzung in eine höhere Umlaufbahn als die ISS beförderte, die ein globales Weltraumlabor ist.

Roskosmos nutzt die russische Sojus-Sonde für seine bemannten Flüge und plant, seine ISS-Missionen bis 2024 einzustellen. Die Station umfasst Komponenten aus der ganzen Welt und wird im November 22 Jahre im Orbit verbracht haben, da sie das einzige Ziel für Reisende war zum Raum.

Der Leiter der russischen Raumfahrtbehörde signalisiert Bereitschaft, Kosmonauten über SpaceX Crew Dragon zu ISS-Missionen zu schicken

Auch wenn das Commercial Crew Program (CCP) der NASA mit regelmäßigen Flügen zur ISS begonnen hat, arbeitet die amerikanische Raumfahrtbehörde immer noch mit Russland zusammen, um den Zugang zur Raumstation durch ein anderes Fahrzeug sicherzustellen.

Die SpaceX Crew Dragon ist nach wie vor das einzige US-Raumschiff, das bemannte Weltraummissionen durchführen kann, und erhält diese Auszeichnung nach Abschluss der NASA-Mission Dragon DM-2 im Jahr 2020. Seitdem hat es die SpaceX Crew-1- und Crew-2-Missionen mit den Letzterer soll nach einer dritten Rotation zurückkehren, die am Sonntag eine internationale Crew zur ISS bringt.

Roskosmos-Administrator Dmitry Rogosin hat heute seine Meinung geäußert und darauf hingewiesen, dass die Crew Dragon über ausreichende Flugerfahrung verfügt, um russische Kosmonauten zur ISS zu bringen. Seine Aussagen, die auf dem internationalen Astronautenkongress in Dubai erstellt wurden, lauten wie folgt:

„Aus unserer Sicht hat SpaceX genügend Erfahrung gesammelt, damit Vertreter unserer Besatzungen Flüge an Bord seines Raumfahrzeugs durchführen können“

Administrator Rogosin wird morgen sein NASA-Kollegen treffen, in derselben Woche wie der fünfte bemannte Flug der Crew Dragon.

Astronauten, die Teil der SpaceX Crew-3-Mission sind, posieren in Innenräumen mit ihren Anzügen. Von links nach rechts – Astronauten Kayla Barron, Raja Chari, Thomas Marshburn und Matthias Maurer Bild: SpaceX

Als Teil des Crew Dragon-Erlebnisses bietet SpaceX neben Training und Transport auch individuelle Raumanzüge für jeden Astronauten. Wenn die NASA und Roscosmos eine Einigung über Dragon-Kosmonautenflüge erzielen, wird es das erste Mal seit 2006 sein, dass ein Kosmonaut mit einem amerikanischen Fahrzeug fliegt.

Derzeit führen NASA und SpaceX die Flugbereitschaftsprüfung für die Crew-3-Mission durch. Diese Mission wird die NASA-Astronauten Kayla Barron, Raja Chari und Thomas Marshburn mit dem Astronauten Mathias Maurer der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) zur ISS fliegen. Neben der ESA ist auch die Japan Space Exploration Agency (JAXA) ein aktiver Dragon-Flieger.

Neben der Crew Dragon ist The Boeing Company der andere CCP-Teilnehmer, der an der Durchführung eines mit Spannung erwarteten Fluges arbeitet. Die Raumsonde Starliner wird bald eine zweite unbemannte Orbitaltestmission durchführen, nachdem sie Ende Juli und dann Anfang August dieses Jahres einen Startversuch abbrechen musste.

Der Starliner und die ULA Atlas V warten im August auf ihren Start auf der Cape Canaveral Space Force Station in Florida, bevor der Versuch geschrubbt wird. Bild: United Launch Alliance

Die russische Sojus hat mehr als hundert bemannte Missionen geflogen und ist die älteste einsatzfähige Raumsonde der Welt. Einige haben spekuliert, dass die Crew-4-Mission der NASA, die im Frühjahr 2022 starten soll, einen Kosmonauten umfassen könnte, aber SpaceX und die NASA müssen noch keine Details bekanntgeben.

Zu den Diskussionen zwischen dem NASA-Administrator Nelson sagte der russische Raumfahrtchef:

„Ich glaube, wenn ich morgen mit meinem NASA-Kollegen zusammentreffe, werden wir dieses Thema sicherlich diskutieren und wir werden im Wesentlichen über die Kosmonauten diskutieren, die an Bord einer Crew Dragon fliegen werden, und wir sind bereit, über US-Astronauten zu sprechen, die auf einem Sojus-Raumschiff fliegen werden.“

Sitze auf der Sojus haben die NASA laut Angaben bis zu 90 Millionen US-Dollar gekostet Daten vom Generalinspekteurbüro, ein stattlicher Betrag im Vergleich zu den Kosten pro Sitzplatz beim Dragon. Ein weiterer OIG-Bericht hebt hervor, dass der Drache kostet die Raumfahrtbehörde 55 Millionen Dollar pro Sitzplatz, was es der US-Agentur ermöglicht, einen Teil ihrer Flugkosten zu senken.

Die Gesamtkosten für Sojus-Sitze beliefen sich bis 2018 auf mehr als 3 Milliarden US-Dollar, mehr als die NASA für den Crew Dragon ausgegeben hat. Bis 2019 hatte die NASA sechs Rundreisen mit der Crew Dragon zugestimmt und einen Vertrag über 2,5 Milliarden US-Dollar mit SpaceX für diese und andere Zwecke abgeschlossen. Davon hatte der in Hawthorne, Kalifornien, ansässige Anbieter von Startdienstleistungen für die Luft- und Raumfahrt 1,2 Milliarden US-Dollar für Entwicklungs- und Testflüge bereitgestellt.

Roscosmos hat angekündigt, seine ISS-Präsenz bis 2024 einzustellen, um eine russische Raumstation zu starten und zu betreiben.

In einem im Mai gegebenen Interview beschrieb der NASA-Astronaut Shane Kimbrough das Fliegen mit der Sojus „glatter“ als die SpaceX Dragon, die auf seiner Liste höher rangierte als das Space Shuttle.