Wir werden von Lesern unterstützt, wenn Sie über Links auf unserer Website klicken und kaufen, verdienen wir eine Affiliate-Provision. Mehr erfahren.

SpaceX, NASA sprechen über Sicherheitsphilosophie und 17.100-Mph-Fotoplan

Die National Aeronautics and Space Administration (NASA) und die Space Exploration Technologies Corporation (SpaceX) werden die Internationale Raumstation (ISS) fotografieren, während sie mit 27.100 Meilen pro Stunde um die Erde reist. Dieses Unterfangen ist Teil der Crew-2-Mission des Duos zur Raumstation, die nach ihrer Rückkehr zur Erde Anfang November, nachdem ihre Astronauten monatelang im All verbracht haben, beendet wird.

Bevor Crew-2 jedoch zurückkehrt, wird die Crew-3-Mission an diesem Samstag von Florida aus starten, und Details des bevorstehenden Starts wurden gestern von NASA- und SpaceX-Beamten während einer Telefonkonferenz mitgeteilt, in der der Abschluss der Crew-3 Flight Readiness Review (FRR) angekündigt wurde. .

SpaceX Executive erklärt den Ansatz seines Unternehmens zur Sicherheit von Astronauten als Crew Dragon Gears für die fünfte Mission

Details der Fotomission, die sich im Entscheidungsprozess der NASA zur Beurteilung der Missionsdauer der ISS als entscheidend erweisen wird, wurden vom Manager der Agentur für das milliardenschwere Commercial Crew Program (CCP) bekannt gegeben. Die ISS befindet sich seit ungefähr zwei Jahrzehnten im Orbit, und die Dragon ist die einzige amerikanische Raumsonde, die bisher zur ISS fliegen kann.

Während der Telefonkonferenz erläuterte Herr Stitch Folgendes:

Auch bei Crew-2 kehren zum ersten Mal wohl die Flieger zurück. Also werden wir die ISS umfliegen, sollte die Flugbahn dies zulassen. Und dann können wir die Teile der Raumstation fotografieren, die wir vorher noch nicht fotografiert haben. Das ist also eine neue Fähigkeit des Fahrzeugs, die wir auch auf Crew-2 und Crew-3 haben werden.

Darüber hinaus teilten SpaceX und die NASA ihren Ansatz, um sicherzustellen, dass der Crew Dragon für seine Flüge in Topform bleibt. NASAs Stitch erklärte ein Software-Upgrade für Crew-3, das die Fähigkeit des Raumfahrzeugs verbessert, sich selbst zu kontrollieren, wenn seine Flugsteuerungssoftware ausfällt.

Diese Fähigkeit wird Vehicle REO genannt und laut Herrn Stich wird sie:

Sie wissen, dass eines unserer Teams ständig dazugelernt hat und wir jedes Mal, wenn wir fliegen, viel dazulernen. Wir werden auf Crew-3 eine neue Fähigkeit haben. Im Fehlerfall stellen wir Software zur Eingabe bereit. Wenn der Flugcomputer ausfallen sollte, haben wir eine Software in einem sogenannten Vehicle REO, die übernehmen und den Footprint für die Landung sicher halten könnte.

Crew Dragon von SpaceX, das die private Inspiration4 im Rahmen ihrer Missionen in eine Höhe flog, die höher war als die der NASA-Astronauten, hatte ein Kuppelfenster an seiner Ober- oder Vorderseite anstelle eines Docking-Modells. Bild: SpaceX

Auf eine Frage der Washington Post erklärte William Gerstenmaier, Vice President of Mission Assurance von SpaceX, dass die Wiederverwendbarkeit seinem Unternehmen hilft, seine Raketen und Raumfahrzeuge sicherer zu machen. Ihm zufolge ermöglicht die Wiederverwendbarkeit SpaceX, Designverbesserungen an seinen Geräten zu entdecken, was das Unternehmen dann anspornt, die Grundlagen eines Fehlers zu bewerten.

Der SpaceX-Manager skizzierte Folgendes:

Ich denke, es ist auch ein enormer Vorteil, wenn wir die Hardware zurückbekommen, um sie sich anzusehen. Die Tatsache, dass wir Inpiration4 zurückbekommen haben und dann konnten wir im Wesentlichen den Boden demontieren und dann einen Blick darauf werfen und tatsächlich verstehen, wo die Korrosion an diesem Fahrzeug aufgetreten ist. Das gab uns einen enormen Einblick in das, wonach wir auf Crew-2 im Orbit suchen müssen. Das war also wichtig.

Dann haben wir jedes Mal, wenn wir einen Falken fliegen und einen Falken zurückbekommen, die Möglichkeit, uns diese Daten anzusehen, und ich denke, das trägt tatsächlich dazu bei, sie sicherer zu machen. Wissen Sie, da wir gerade damit beginnen, einige 11. Flugbooster zu fliegen, haben sie viel Flugzeit. Diese ebnen den Weg und wir können anfangen zu sehen, welche Systeme vielleicht etwas schwächer sind als andere Systeme und dann können wir Änderungen vornehmen und diese tatsächlich verbessern. Wenn wir uns also weiterhin die Hardware ansehen, die Systeme betrachten, kommen wir zurück. Indem wir weiterhin fliegen, können wir weiter lernen und uns gegenseitig herausfordern, um besser zu werden.

Wie bei dieser Tube stellten wir fest, dass sie nicht richtig verklebt war. Wir haben hier nicht aufgehört. Wir haben gesagt, welche anderen Schnittstellen an diesem Fahrzeug eine ähnliche geklebte Schnittstelle haben könnten, die das Problem sein könnte. Also gingen wir zurück und schauten uns andere Bereiche des Fahrzeugs an und überprüften alle Designs und alle Qualifikationen für jede einzelne dieser Komponenten, über das Flugunterstützungssystem hinaus, um sicherzustellen, dass wir nicht noch ein ähnliches Problem hatten wie diese Klebeverbindung. Das ist die Sache, die wir uns selbst herausfordern. Konzentrieren Sie sich nicht nur auf das unmittelbare Problem und beheben Sie dieses Problem. Schauen Sie über dieses Problem hinaus und wie könnte es eine zugrunde liegende Ursache oder ein grundlegendes Problem geben, das weitreichendere Auswirkungen hat und uns allen helfen kann, sicher zu fliegen.

Crew Dragon von SpaceX gerendert beim Eintritt in die Erdatmosphäre. Bild: SpaceX/YouTube

Das Software-Update des Dragon wird es ihm ermöglichen, einen anderen Flugcomputer zu verwenden, um seine Landebefehle intakt zu halten, wenn sein primärer Flugcomputer, der aus drei separaten Computern besteht, während der Einreise aus einer gemeinsamen Ursache ausfällt, erklärten die Beamten.

SpaceX hat den Dragon seit Beginn seiner Astronautenmissionen im letzten Jahr mehrmals aufgerüstet, wobei einige der Änderungen neue Solarmodule und andere Hardware-Upgrades umfassen. Das Crew-3-Fahrzeug wird ein brandneues Dragon-Raumschiff sein, und das Unternehmen führt auch Frachtmissionen zur ISS durch eine Besatzungsvariante des Raumschiffs durch.