Wir werden von Lesern unterstützt, wenn Sie über Links auf unserer Website klicken und kaufen, verdienen wir eine Affiliate-Provision. Mehr erfahren.

Tod und Steuern: Erwarten Sie eine erhöhte Volatilität und erhöhte Put-Volumina, da Elon Musk die Liquidation von 10 Prozent seines Tesla-Anteils erwägt

Elon Musk, der reichste Mensch der Welt, beleuchtete vor wenigen Stunden den Fintwit-Raum in seinem üblichen Stil, als er öffentlich über den Verkauf eines großen Tesla (NASDAQ: TSLA) Einatz.

Elon Musk hat nämlich jetzt eine Twitter-Umfrage zu diesem Thema eröffnet. Darüber hinaus hat der Ultra-Milliardär versichert, dass er sich an die Ergebnisse der Umfrage halten werde:

Denken Sie daran, dass nach den neuesten Formular 13G/A bei der SEC eingereicht, besitzt Elon Musk derzeit 22,4 Prozent von Tesla, was 227,131 Millionen wirtschaftlich besessenen Aktien entspricht. Folglich entsprechen 10 Prozent dieser Beteiligung 22,71 Millionen Aktien und wären über 27 Milliarden US-Dollar wert. Diese Größenordnung der Liquidation ist zwar nicht katastrophal, kann aber kurzfristig zu erhöhter Volatilität sowie erhöhten Put-Prämien führen. Natürlich besitzt der Milliardär auch einen hohen Anteil an SpaceX. Das auf die Raumfahrt ausgerichtete Unternehmen ist jedoch immer noch privat und liegt daher außerhalb des Anwendungsbereichs dieses Steuervorschlags.

Elon Musk hat derzeit ein Nettovermögen von 318 Milliarden US-Dollar. Davon stammen über 270 Milliarden Dollar direkt aus seiner Tesla-Beteiligung. Der Kern dieser Angelegenheit dreht sich um a Vorschlag durch den Vorsitzenden des Finanzausschusses des Senats Ron Wyden, der den Geltungsbereich langfristiger Kapitalgewinne des Bundes auf nicht realisierte Gewinne in Aktiengesellschaften für Personen mit einem Vermögen von mehr als 1 Milliarde US-Dollar oder einem Einkommen von mehr als 100 Millionen US-Dollar in drei aufeinander folgenden Jahren ausweiten würde. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass gemäß der Vision des Plans im ersten Jahr, in dem diese Rückstellung aktiviert wird, alle ausstehenden und anrechenbaren nicht realisierten Gewinne der Steuer unterliegen, nicht nur die im letzten Jahr aufgelaufenen.

In einer anderen interessanten Entwicklung reichte Kimbal Musk – der Bruder von Elon Musk – ein Formular 4 mit der SEC nur wenige Stunden, bevor der CEO von Tesla zu Twitter ging. Laut der Einreichung hat Kimbal 88.500 Tesla-Aktien im Wert von über 108 Millionen US-Dollar liquidiert.

Natürlich ist die heutige Entwicklung nicht die einzige exzentrische Entwicklung von Elon Musk in letzter Zeit. Vor ein paar Tagen hatte der Direktor des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen (WFP), David Beasley, gefordert, Hilfe von den Milliardären der Welt um den Hunger zu bekämpfen. Der CEO von Tesla versprach, Aktien im Wert von 6 Milliarden US-Dollar zu verkaufen, wenn Beasley erklären könnte, wie der Betrag den Welthunger beheben würde.

Gemäß einer Tabelle von Washington Post, 42 Millionen Menschen weltweit sind derzeit aufgrund einer Hungersnot am Rande des Hungertods. Der Beitrag von Elon Musk in Höhe von 6,6 Milliarden US-Dollar könnte all diesen Menschen in den nächsten 365 Tagen eine Mahlzeit in Höhe von 0,43 US-Dollar zur Verfügung stellen und dieses Leiden zumindest kurzfristig effektiv beseitigen.