Wir werden von Lesern unterstützt, wenn Sie über Links auf unserer Website klicken und kaufen, verdienen wir eine Affiliate-Provision. Mehr erfahren.

Verzweifelte Suche nach Hautarzt: Wie man auch als Kassenpatient schnell einen Termin bekommt

Limburg-Weilburg – Spätestens nach der Frage, bei welcher Krankenkasse ihre Tochter denn versichert sei, war Schluss. Aber in der Regel sei sie gar nicht so weit gekommen, sagt Martina Wagner. Meistens war das Telefon entweder besetzt oder es lief ein Band, das sie aufforderte, die drei zu drücken, wenn sie Privatpatientin sei. Aber Martina Wagner ist keine Privatpatientin mehr und ihre Tochter auch nicht. Dass es nicht so einfach ist, einen Facharzt-Termin zu bekommen, wenn man gesetzlich versichert ist, habe sie schon mal gehört, sagt Martina Wagner. „Aber ich war überrascht, dass es so ein großes Problem ist.“ Dabei habe sie gar nichts Unmögliches gewollt, sagt Martina Wagner. Sie wollte nur einen Hautarzt-Termin für ihre Tochter. Weil die nicht nur unter einer Akne leidet, sondern auch Muttermale hat, die ihr Sorgen machen. Wie oft und wo überall die beiden angerufen haben, wissen sie gar nicht mehr. Im Landkreis Limburg-Weilburg haben Martina Wagner und ihre Tochter die Hautärzte zuerst abtelefoniert, dann haben sie ihren Radius erweitert – auf den Rhein-Lahn-Kreis und den Rheingau-Taunus-Kreis. Überall dasselbe. Überall bekamen sie zu hören, dass Herr oder Frau Doktor keine Patienten mehr annehme, es sei denn, man sei privat versichert. Niemand habe gefragt, warum sie denn einen Termin brauche, keiner wollte hören, dass sie es nicht einmal besonders eilig habe, so Martina Wagner. In Wiesbaden hatten sie dann Glück – und das sogar ziemlich schnell. Innerhalb von drei Wochen haben sie bei einem Dermatologen einen Termin bekommen. Natürlich ist Martina Wagner froh, dass ihre Tochter endlich zum Hautarzt kann. Aber in Wiesbaden? Von Limburg aus? Das sei sehr zeitaufwendig und ökologisch nicht besonders sinnvoll. Und es sei auch nicht nötig gewesen, sagt Karl Roth, Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen. Denn für solche Fälle gebe es doch die Terminservice-Stellen der KV. Die sind über die Rufnummer 116 117 zu erreichen und müssen gesetzlich Versicherten innerhalb von vier Wochen einen Termin beim Facharzt vermitteln und das in einem Radius von 30 Kilometern rund um den Wohnort des Patienten.