Wir werden von Lesern unterstützt, wenn Sie über Links auf unserer Website klicken und kaufen, verdienen wir eine Affiliate-Provision. Mehr erfahren.

Während Air EV die Kritiker der Silence Lucid Group (LCID) liefert, so schaffen die Saudis einen echten Wert für die Aktie

Klare Gruppe (NASDAQ:LCID), ein Einzelhändler von Luxus-Elektrofahrzeugen sowie fortschrittlicher Batterietechnologie, genießt derzeit die Aura, einen wichtigen Meilenstein erreicht zu haben. Da Lucid Air EVs jetzt auf die Straße kommen, nähert sich die Aktie einem hohen Niveau, das zuletzt in der SPAC-Phase vor der Fusion zu verzeichnen war.

Lucid Group ist eine faszinierende Fallstudie. Schließlich handelt es sich um eine rein amerikanische Marke. Aufgrund erheblicher Investitionen hochkarätiger Unternehmen im Nahen Osten – vor allem des Saudi Public Investment Fund (PIF) – spielt das Unternehmen jedoch eine entscheidende Rolle bei der anhaltenden grünen Transformation einer Region, die lange Zeit als Spielplatz der Großen galt Öl Industrie.

Quelle: https://oec.world/en/visualize/tree_map/hs92/import/sau/show/178703/2019/

Bevor wir auf die Besonderheiten des potenziellen Glücksfalles der Lucid Group eingehen, werfen wir zunächst einen Blick auf den Automarkt Saudi-Arabiens. Das Königreich beherbergt den größten derartigen Markt im GCC, auf den etwa die Hälfte aller Autoimporte in der Region entfällt. Die obige Grafik zeigt eine detaillierte geografische Aufschlüsselung der Autoimportquellen. Bedenken Sie, dass aufgrund fehlender öffentlicher Verkehrsmittel der Pkw-Bestand pro Kopf im gesamten GCC recht hoch ist. Darüber hinaus erlebt Saudi-Arabien derzeit eine Art Autoboom, bei dem weibliche Fahrer nun auf die Straße dürfen. Im Jahr 2020 werden voraussichtlich 3 Millionen Frauen mit dem Autofahren beginnen, im Gegensatz zu 500.000 zusätzlichen Männern. Es wird erwartet, dass diese demografische Verzerrung zugunsten des weiblichen Fahrens anhält, da sich das historische Ungleichgewicht nun selbst korrigiert.

Damit sind wir beim Kern der Sache. Saudi-Arabiens Vision 2030 strebt an, mindestens die Hälfte des aktuellen Fahrzeugimportvolumens zu lokalisieren, was der Lucid Group und anderen Automobilherstellern eine beträchtliche Chance eröffnet. Im Jahr 2019 importierte das Königreich Fahrzeuge im Wert von 12,5 Milliarden US-Dollar. Das bedeutet, dass das Königreich bis 2030 vor Ort Autos im Wert von mindestens 6,25 Milliarden US-Dollar produzieren will. Um dies zu tun, hat Saudi-Arabien Gespräche mit eine Reihe großer Autohersteller weltweit, darunter Ford, Chevrolet, General Motors, Nissan und Toyota. Das Königreich will etablieren ein Zentrum der Fahrzeugherstellung an seiner Westküste, wie aus der Berichterstattung von Bloomberg hervorgeht. Darüber hinaus haben Schneider Electric Saudi Arabia und GREENER by IHCC kürzlich eine Partnerschaftsvertrag E-Mobilitätsinfrastruktur im Königreich zu entwickeln.

Wie passt die Lucid Group in dieses aufkommende Paradigma? Wie wir wiederholt erwähnt haben, soll die Lucid Group bis 2024 eine Produktionsstätte im Wert von 3 Milliarden US-Dollar in Saudi-Arabien errichten. Die saudische Behörde für Standards und Metrologie sowie der Investitionsminister des Königreichs haben diesbezüglich öffentliche Erklärungen abgegeben. Bis heute ist die Lucid Group der einzige große Elektrofahrzeughersteller, der solide Pläne für den Aufbau einer großen Präsenz in der Region vorgelegt hat. Das bedeutet, dass das Unternehmen einen großen First-Mover-Vorteil genießt.

In einer weiteren wichtigen Ankündigung hat Saudi-Arabien kürzlich dies zumindest vorgeschrieben 30 Prozent der Autos in der Hauptstadt Riad 2030 elektrisch werden. Der Plan sieht vor, dass die CO2-Emissionen der Stadt in diesem Jahrzehnt halbiert werden. Bei einer Bevölkerung von rund 8 Millionen Menschen würde allein diese Initiative bis 2030 eine Nachfrage nach über 2 Millionen Elektrofahrzeugen schaffen. Bedenken Sie, dass Luxus-SUVs derzeit rund 20 Prozent der Importe des Königreichs ausmachen. Dieses Szenario passt perfekt zur Markteinführung des Gravity SUV der Lucid Group im Jahr 2023.

Nichtsdestotrotz würden Kritiker argumentieren, dass Tesla (NASDAQ:TSLA) als aktueller EV-Führer wird von diesem anhaltenden grünen Übergang ziemlich profitieren. Nun, hier kommt der First-Mover-Vorteil der Lucid Group zum Tragen. Erstens ist Saudi-Arabien laut der Berichterstattung von CNBC Arabia der zweitgrößte Markt für Lucid Air-Vorbestellungen mit derzeit rund 13.000.

Zweitens stellt das Königreich derzeit den Lucid Air EV in verschiedenen Foren zur Schau und ist stolz auf den beträchtlichen Anteil, den das saudische PIF immer noch an der Lucid Group hält. Als Beispiel ist die kürzlich abgeschlossene fünfte Ausgabe des Future Investment Initiative Forums im King Abdulaziz International Conference Center in Riad genau das Richtige. Der Veranstaltungsort präsentierte Lucid Air EVs an einer erstklassigen Stelle (siehe die Bilder im Hyperlink-Bericht), was den First-Mover-Vorteil des Unternehmens weiter festigt. Ich sehe keinen Tesla auf dem Veranstaltungsort. Die Menschen unterschätzen oft die Macht der staatlichen Schirmherrschaft in Saudi-Arabien, die nach wie vor ein wichtiges Element für den kommerziellen Erfolg ist.

Dies schließt natürlich einen späteren Tesla-Fußabdruck nicht aus. Nichtsdestotrotz müsste der größte Hersteller von Elektrofahrzeugen der Welt eine beträchtliche Produktionsstätte im Königreich aufbauen, um die Vorteile zu nutzen, die derzeit von der Lucid Group in Anspruch genommen werden.